TWIKE Klub

 
 Pressemitteilung
   
vom 21. April 1999 vor der Generalversammlung 1999 der TWIKE AG, CH-4450 Sissach

Vom Erfinder zum Unternehmer

Die Schweizer TWIKE AG entwickelt, verkauft und produziert mit verschiedenen erfahrenen Partnern seit 1996 das derzeit erfolgreichste elektrische Leichtbaufahrzeug in der Schweiz. Der Abschluss der TWIKE AG, Sissach (BL), zeigt auf, dass es der Firma gelungen ist, mit der Abwicklung der zweiten Fahrzeugserie den Sprung vom Erfinder zum Unternehmer zu machen. Mit gezielter Optimierung der Wertschöpfungskette und der Konzentration auf die Kernkompetenzen konnte sie im dritten operativ tätigen Jahr bereits einen positiven Cashflow ausweisen.

Die TWIKE AG kann auf ein sehr erfolgreiches Jahr 1998 zurückblicken. Mit dem Start einer neuen Serie - die vorherige lief anfangs 1997 aus - konnten 180 Neufahrzeuge verkauft werden; in der Schweiz wurde damit ein Marktanteil von 73% der in Verkehr gesetzten geschlossenen Elektro-Strassenfahrzeuge mit mindestens zwei Sitzplätzen erzielt. Die Flotte der TWIKE hat sich damit auf 400 Fahrzeuge verdoppelt.

Ein Höhepunkt in der bisherigen Geschichte des TWIKE war die TWIKE Challenge 98 zum Nordkap: Ein halbes Duzend TWIKE sorgten mit dieser über 10'000 km langen Reise für Aufsehen in 17 europäischen Ländern und bewiesen anschaulich die Zuverlässigkeit des innovativen Fahrzeugs.

Im September 1998 fand der Umzug der TWIKE AG von Gelterkinden an die Bahnhofstrasse in Sissach statt. Die Räumlichkeiten bei der Sixmadun AG bieten beste Voraussetzungen für die Entwicklung der TWIKE AG. Als regionales TWIKE Kompetenzzentrum wartet, verkauft und montiert sie TWIKE Fahrzeuge. Die Verbindungen zur Entwicklung, Vormontage und Verwaltung im gleichen Gebäude ist damit kurz und effizient. Auch die Lizenzproduktion in 9 weiteren Kompetenzzentren in der Schweiz, Deutschland und USA trägt zum positiven Resultat der TWIKE AG für das Jahr 1998 bei. Das seit Ende 1997 selbständig tätige TWIKE Kompetenzzentrum in Bern ist das Vorbild für die zukünftige Verkaufs-, Montage- und Servicestruktur.

Auch aus finanzieller Sicht kann das Geschäftsjahr 1998 als erfolgreich bezeichnet werden. Bei einem Umsatz von Fr. 4,2 Mio. (1997 = 0,8 Mio. und 1996 = 4,1 Mio.) weist die Erfolgsrechnung zwar noch einen Verlust von Fr. 0.227 Mio. aus; vor Abschreibungen, vor allem auf Entwicklungskosten, und vor Zinsen (EBITDA) bleibt jedoch ein Überschuss von Fr. 67'000.- bestehen. Diese Verbesserung des operativen Geschäftes gegenüber den Vorjahren (1997 = Fr. -0,2 Mio. und 1996 = Fr. -0,5 Mio.) ist darauf zurück zu führen, dass mehrere Produktionsschritte in die TWIKE AG integriert worden sind. Damit werden die Kapazitäten und Kompetenzen der Firma effizienter genutzt und die Wertschöpfungskette optimiert.

Das Eigenkapital hat mit Fr. 1,255 Mio. einen Anteil von 56% an der Bilanzsumme und deckt das Anlagevermögen, welches zu zwei Dritteln aus aktivierten Entwicklungskosten besteht, zu 95%. Im Hinblick auf die weitere Entwicklung wird der Generalversammlung der Antrag zur Erhöhung des Aktienkapitals sowie zur Schaffung von Partizipationsschein-Kapital vorgeschlagen. Aktien und Partizipationsscheine können frei gezeichnet werden. Die Planung sieht vor, weitere Investitionen in die Schlüsselbereiche des TWIKE Antriebs zu tätigen und gleichzeitig die Kundenbetreuung der 400 Fahrerinnen und Fahrer durch den Aufbau von hoch qualifizierten TWIKE Kompetenzzentren zu optimieren.

Die Aussichten für das Jahr 1999 können als sehr gut beurteilt werden: das in vielen Punkten optimierte und im Detail neu gestaltete Modell TWIKE 99 stösst auf lebhaftes Interesse und wirkt sich direkt auf den Bestellungseingang aus. Die Schweiz profiliert sich damit weiter als Entwicklungs- und Produktionsstandort von zukunftsfähigen Leichtfahrzeugen.

TW99_drive.jpg (202 k) TW99_front.jpg (241 k) TW99_back.jpg (187 k)

Aktualisiert: 21. April 1999

TWIKE KLUB WEB   –   info@dreifels.ch