TWIKE Klub

 
 Physikaufgaben zum TWIKE
 
Knacknüsse
 
Wir haben von Kurt Doppler (TW 086) aus Unterehrendingen einige Physikaufgaben erhalten. Da es unter den TWIKE-Fahrern noch andere Physiker gibt: Wer hat Aufgaben, die man hier bringen könnte?

Ideen und Lösungsvorschläge an info@dreifels.ch (Peter Zeller, TW 003)
 

 

 
Aufgabe 1: Das abenteuerliche Leben der Batterie

Im unbelasteten Ruhezustand nennt der TWIKE-Computer eine Batteriespannung von 360 Volt, in der ersten Beschleunigungsstufe, wenn die drei parallel angeschlossenen Batterien je 2,5 Ampère Strom liefern, sinkt diese auf 351 Volt. Bei maximaler Beschleunigung werden dem Motor 20 Ampère zugeführt, die sich wieder gleichmässig auf die drei Batterien verteilen. Berechnen Sie:

a) die nun zu erwartende Spannung,
b) die Motorleistung bei dieser maximalen Beschleunigung.

[Quelle: Kurt Doppler, Kantonsschule Baden, 14.9.99]

 

Aufgabe 2: Erwärmung der Batteriezellen

Wenn die NiCd-Batterien eines Elektrofahrzeugs eine Stromstärke von 5 Ampère abgeben müssen, sinkt die Spannung von 1,30 Volt auf 1,23 Volt.

a) Berechnen Sie den Innenwiderstand dieser Batteriezellen.
b) Welche Leistung wird in den Batterien in Wärme verwandelt, wenn insgesamt 840 solche Batteriezellen vorhanden sind?

[Quelle: Kurt Doppler, Kantonsschule Baden, 14.9.99]

 

Aufgabe 3: Der Knaller

Ein Auto von 1200 kg Masse und ein LEM (Leicht-Elektromobil) von 240 kg stossen frontal zusammen. Unmittelbar vor dem Aufprall haben sie noch eine Geschwindigkeit von je 10,8 km/h. Beim Zusammenstoss verkeilen sie sich ineinander.

a) Welche Geschwindigkeit hat der Blechhaufen unmittelbar nach dem Zusammenstoss?
b) Wieviel Energie wurde zum Blechverformen verwendet?
c) Auf welches der beiden Fahrzeuge wirkte beim Zusammenstoss die grössere Kraft?

[Quelle: Kurt Doppler, Kantonsschule Baden, 14.9.99]

 

Aktualisiert: 25. September 1999

TWIKE KLUB WEB   –   info@dreifels.ch