TWIKE Klub
   

TWIKE Partnertreffen Rosenthal 14. Februar 2004

Rosenthal, der malerische kleine Ort in der Mitte Deutschlands, ist nun das Zentrum der TWIKE-Welt. Daher trafen sich die TWIKE Partner aus ganz Deutschland am 14./15. Februar 04 dort, um Informationen auszutauschen und das neuste Wissen weiterzugeben.

Die Stadthalle war Tagungsort und Ausstellungsraum zugleich. In zwei äusserst intensiven Tagen gab es bei den 19 Teilnehmern/Innen nur ein Thema: Das TWIKE.

Abholdienst in Marburg Freitag Abend. Barbara Wilms, Martin Möscheid und Bernd Werner

Die beiden Martins am frühen Morgen

Unübersehbar die Attraktion im Ausstellungsraum: das naked Easy und Felix Duffner, konsequent nach der Philosophie weniger ist mehr!

In Gedanken fliegt Andreas Schröer schon über die Strände in England . . .

Natürlich sind auch die richtigen TWIKE.

Martin eröffnet die Tagung. Locker aber nach Plan führt er durch all die Themen ums TWIKE.

Martin Feneberg, Barbara Wilms und Helmut Schäfers

Felix Duffner berichtet über seine TWIKE Touren im Schwarzwald.

Ralph Schnyder (etwas unscharf) vertritt die Erfahrungen und Interessen der Schweiz.

Kalle aus Berlin und Andreas aus dem Ruhrgebiet (Adresse)

Die Teuber Brothers (Web und Schorsch Schumacher (Web)

Martin Feneberg steuert aus Oberbayern das Marketing des TWIKE. In den Strategien und Zielen für 2004 zeigte er den Weg fürs TWIKE in die Zukunft auf.

Aufmerksam wurde das schöne Video der TWIKE Tours (Web) verfolgt.

Ein Blick in das TWIKE TW 068 aus Delmenhorst.

Der Test von SANYO D5000 Zellen. Eine Alternative für den Nahbereich mit 5Ah aus 1 Block preislich sehr interessant.

Barbara macht es sich im easy bequem. Der Ein- und Ausstieg ist wirklich komfortabel und die Schalensitze geben Geborgenheit bei optimaler Kopffreiheit.

TWIKE Tuning: Eine limitierte Anzahl Testfahrzeuge fahren mit der 5.31R

Redbull oder Getriebölzusatz?

Die nächtliche Tour durch Rosenthal: Stall Nummer 1

Hier muhen die redesign easys. Dank der schönen Scheinwerfer leider in Deutschland noch nicht zugelassen.

Lager Nummer 2: die Tiefziehwerkzeuge für die Karosserieteile.

Lager Nr 4: Die Lagergestelle fürs Lager und die Kleinteile.

. . . und viele Fertigungseinrichtungen für 10000 TWIKE.

An Felgen fehlt es nicht so bald. Bernd zählt nach.

Lager Nr 5: Die Space-Frames und Rohrrahmen.

Das Vorzeige-TWIKE. Keines läuft leiser, schneller und ist schöner!

Nur das naked easy konnte es nicht lassen das Gewicht/Leistungsverhältnis auf dem Saalboden darzustellen.

Andreas versucht zu später Stunde die Spuren des nächtlichen Exzesses zu verwischen!

Die 5Ah Batterie ist mit rund 50kg leichter als 2 bisherige Blöcke, aber zu schwer, um alleine zu heben. die Lüfter blasen kräftig durch die Zellen.

Sonntag morgen: Jetzt gehts ans Fahrzeug.

Martin erklärt die Tücken der Vorderbremse.

Die Scheibe sieht überzeugend aus und bremsen tut sie bestens . . . leider manchmal auch ohne Befehl und das frisst Strom.

Da vorne . . .

Viele Tipps und Ideen. In den 2 Tagen hat man wieder einiges neues erfahren können.

Das wohlverdiente Mittagessen beim Griechen wartet.

Das Gruppenfoto (hier in grösserer Auflösung)

Jeder muss das Supertwike gefahren haben . . . aber die Kurven in Rosenthal habe es in sich. Das flüsterleise Getriebe und super eingestellte Fahrwerk verleihen Flügel. Mit der Landung hat es dann nicht ganz geklappt.

So wird das neue Hauptquartier an der Feldgasse aussehen. Bis ende Jahr soll es fertig sein. Ein Platz für die Nachhaltige Mobilität in der Mitte Deutschlands und das neue Heim des TWIKE.

Eine helle Werkstatt, Lager und Büro damit Martin, Barbara und Bernd das richtige Umfeld haben.

Zum Schluss noch einen Blick in die Elektronik. Bernd zeigt die Installation der neusten intelligenten Entladelogik.

Das Burgfräulein winkt aus der Marburg auf Wiedersehen.

Der Bahnhofsvorstand aus dem Kontrolltower. 4h nach Basel und 4h nach Berlin, zentraler gings kaum für den Deutschsprachigen Raum.




TWIKE Klub Schweiz Kontakt