TWIKE Klub
   

Eröffnung Punt Muragl 28. August 2004
Am 28. August wurde in Punkt Muragl höchstgelegene Gewerbe-"Passivhaus" der Welt eingeweit.

Eine Flotte TWIKEs waren dabei.




Verlad der Twikes in Thusis auf den von Josias reservierten Bahnwagen.

Nach der Erfahrung von Jos am Vortag wurden alle Twikes in Fahrtrichtung gestellt und zusätzlich mit einem Band die Haube gesichert.

(Am Vortag hat sich bei einem Twike das gegen die Fahrtrichtung gestellt war die Haube geöffnet was einen grossen Schaden am Twike verursachen kann).

Ja, das sind Eisenbahnwagen. Josias hat uns in zwei speziellen reservierten "Bündner Beiz" Wagen empfangen und verwöhnt.

. . .

Josisas hält die erste Rede vor dem Gebäude in Punt Muragl. Er benutzt jede seiner Aktionen um möglichst viele Leute in positiver Weise auf unsere Energieprobleme hinzuweisen. Aber er zeigt immer auch gleich am eigenen Beispiel wie man sie lösen kann.

Die Twikes vor dem neuen Baumarkt. Der Baumarkt besitzt einen eigenen Bahnanschluss und die Waren werden, wann immer möglich, mit der Bahn angeliefert. Direkt neben dem Baumarkt befindet sich ausserdem eine Haltestelle. So ist es problemlos möglich mit dem Zug zum Baumarkt zu fahren und man muss sogar weniger weit zum Eingang laufen als vom Parkplatz.

Im Festzelt wurde für das Wohl der Gäste gesorgt. Während die Erwachsenen durch das Niedrigenergiehaus geführt wurden lernten die Kinder einen "Sonnentanz", den sie dann mit viel Engagement vorführten.

Am Schluss der Veranstaltung bekam jeder Gast eine Energiesparlampe mit der Etikette "Sparen Sie nicht (mit dem, was Sie in der Birne haben)" geschenkt.

Obwohl das Niedrighaus in der kältesten Region der Schweiz liegt, reichen diese beiden Wodtke Pellet Zimmeröfen aus um die grosse Halle in der kältesten Zeit warmzuhalten. Damit kann wohl niemand mehr sagen, dass Niedrigenergiehäuser nicht funktionieren.

Ein Blick in den Baumarkt mit dem umfangreichen Angebot.

Mit zwei ZEMs konnten echt umweltfreundliche Fahrten unternommen werden.

Die Twikes auf der Heimfahrt am Sonntag. Aufstieg zum Albula Pass.

Oben auf dem Pass. Das Twike als Elektrizitätswerk: Energiegewinnung durch zusätzlichen Balast für die Talfahrt.

Die Twikes auf der Passhöhe



Wolfgang Jenne, 28.8.04
TWIKE Klub Schweiz Kontakt