TWIKE Klub

Anleitung zur TWIKE SOFTWARE 5.10

Ergänzung zum Betriebshandbuch 2.0
Stand: 13. Dezember 1997

Word 6.0-Dokument herunterladen (41 kByte)

 

Anzeige

Das TWIKE ist mit der neuen Software schneller abfahrbereit. Auf der Standardanzeige beim Fahren sind neben der Geschwindigkeit die wichtigsten Informationen zusammengefasst:

 23km/h R 10.4km
354V 25C  43.2km

Oben rechts steht die restliche Reichweite, die von jetzt an etwa zur Verfügung steht. Unten sind die Batteriespannung (von ca. 370 bis 315 Volt), die Temperatur des wärmsten Batteriemoduls und die totale Reichweite seit der letzten Rückstellung des Tageskilometerzählers. Die Reichweiten-Anzeige funktioniert nun auch während dem Laden.

Damit die Reichweiten-Anzeige brauchbare Werte liefert, muss sie nach einigen Fahrzyklen richtig justiert werden. Beim neuen Parameter PROG 97 "BATT ENDKAPAZIT" stellt man den Wert der Batteriekapazität ein, wo die Batterie leer ist: Wenn die Batterie-Warnlampe aufleuchtet, steht der entsprechende Ah-Wert auf der zweiten Fahranzeige. (Programmierung des Parameters: siehe Betriebshandbuch, Seite 39 ff.). Der Wert ist standardmässig auf 0.80 Ah eingestellt, d.h. für ein TWIKE mit 2 Batteriemodulen, das nur in flachem Gelände fährt. Hat man 3 Batteriemodule und muss am Schluss noch Steigungen fahren, sind Werte bis ca. 3 Ah sinnvoll.

Die zweite Fahranzeige gibt neben der Geschwindigkeit Auskunft über den Batteriestrom, die Batterieladung in Ampèrestunden (Ah) und den Tageskilometerzähler, den man mit der Taste "LOC/REM" von Hand zurückstellt (3 Sekunden drücken; der Zähler wird nach dem Laden nicht mehr automatisch zurückgestellt):

  23km/h   0.04A
0.00Ah  T032.8km

Unterhalb der Textanzeige erscheinen zusätzlich der Gesamtkilometerstand und die total von den aktuell eingebauten Batterieblöcken bezogene Ladung:

 ALLES OK
 027127km  2171Ah

Die weiteren Anzeigen für den Betriebszustand und die Batterien sehen aus wie bisher.

 

Fahren

Für eine komfortablere Fahrt gibt es neu den Bremstempomat. Ein kurzes Antippen der Motorbremstaste am rechten Handgriff schaltet ihn ein. Bei Talfahrt bleibt dann die Geschwindigkeit nach einigen Sekunden automatisch konstant. Mit der mechanischen Bremse wird der Bremstempomat nicht ausgeschaltet (anders als der Beschleunigungstempomat). Sie können durch kurze Tastendrücke vom Bremstempomat zum Rollen wechseln, dann wieder zum Beschleunigungstempomat und zurück. Die Wirksamkeit der Motorbremse wird verstärkt, wenn Sie den maximalen Bremsstrom (PROG 64) auf höhere Werte einstellen.

 

Laden

Der Ladevorgang erfüllt nun auch die verschärften Vorschriften bezüglich Störsicherheit. Als willkommener Nebeneffekt ist er nun praktisch geräuschlos. Die Anzeige haben wir in der oberen Zeile um den eingestellten Netz-Ladestrom erweitert:

I-LADNG 07A 396V
-3.5A 29C  0.88h

Die reduzierte Ladung funktioniert wie bisher. Sie können sie normalerweise verwenden, um während der Nacht vollständig zu laden. Die Batteriezellen werden dann symmetriert, d.h. ihre Ladung einander angeglichen.

Die Schnelladung sollte nur unterwegs erfolgen, da die Zellen anschliessend nicht mehr symmetriert werden. In diesem "Zwischenlade-Modus" schaltet der Computer bereits nach einem Temperaturanstieg von 3 Grad direkt auf die Erhaltungsladung um. Damit wird vermieden, dass im Sommer die Batterien allzu warm werden. Wenn die Ah-Anzeige pro Batteriemodul weniger als 2.80 Ah erreicht hat, erscheint auf der Text-Anzeige der Hinweis, die Ladung sei nicht vollständig ("VOLL TMP-ANSTIEG", "LDG NICHT KOMPL"). Die Batterie enthält aber möglicherweise mehr Energie, als angezeigt wird, d.h. man kann weiter fahren als erwartet.

Während der Ladung berechnet der Computer die Reichweite laufend neu. Bricht jemand die Ladung zwischendurch ab, fliesst das in die Rechnung ein. Weil die Prognose nach einer unvollständigen Ladung zurückhaltend ist, wird die Reichweiten-Anzeige nach einigen Schnelladungen unpräzise. Deshalb sollten Sie ab und zu eine vollständige reduzierte Ladung durchführen, damit sich die Reichweiten-Anzeige wieder korrekt einstellt.

Wir konnten den Temperaturbereich der Ladung erweitern, um einen flexibleren Betrieb im Winter zu erreichen. Zwischen -30 Grad und Null ist nun die Ladung mit 20% Leistung möglich, von Null bis +40 Grad mit voller Leistung. Oberhalb +40 Grad wird nun in jedem Fall gekühlt, worauf automatisch eine reduzierte Ladung folgt.

Beim Laden sind die folgenden Punkte zu beachten:
Die reduzierte Ladung können Sie neu bis auf 14 A erhöhen. Allerdings sollte der Netzstrom auch bei der Schnelladung den Wert von 14 A (in der Schweiz nur 10 A !) nicht überschreiten, um die Steckverbindungen vor Überhitzung zu bewahren.
Das Verlängerungskabel muss vollständig ausgerollt werden.
Korrodierte Verbindungen können Schäden verursachen!

 

Weitere Hinweise
Der Parameter PROG 9C ist neu: "GELADENE KAPAZIT" gibt an, bis zu welchem Ah-Wert die Batterie beim letzten Mal geladen wurde. Für den Benutzer spielt er keine besondere Rolle.
Den Parameter PROG 65 "REKUPERAT BREMSE" haben wir weggelassen, da er nicht notwendig ist.

 

Aktualisiert: 13. Dezember 1997

TWIKE KLUB WEB   –   info@dreifels.ch